ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Wie gut sind Bambuszahnbürsten wirklich?

Bambuszahnbürsten liegen im Trend. Zurecht! Kunststoffzahnbürsten sind nicht gerade umweltfreundlich und lassen sich wie alle anderen Arten von Einwegplastik auch nur schwer zu recyceln. Deshalb erfreuen sich Bambuszahnbürsten weltweit immer größerer Beliebtheit.

Sind Bambuszahnbürsten wirklich besser für die Umwelt?

Da der Griff biologisch abbaubar ist, kann er später sogar im Garten auf dem Kompost entsorgt werden. Plastik dagegen bleibt bis zu 500 Jahre auf unserer Erde und wird zum globalen Problem.

Dazu ist Bambus eine überaus schnell wachsende Pflanze, die nur wenig Pflege und keine Pestizide oder Dünger für ihren Anbau braucht. Jährlich können große Mengen geerntet werden, ohne den Bestand zu gefährden. Bambus kann im Gegensatz zu anderen Gewächsen sogar mehr CO2 in Sauerstoff umwandeln.

Wie gut sind sie für die Zähne?

Natürlich ist es gut, die Umwelt zu schonen und die biologische Abbaubarkeit zu berücksichtigen. Dennoch sollte immer Ihre persönliche Zahngesundheit und Mundhygiene im Vordergrund stehen.

Bei Benutzung einer gewöhnlichen Handzahnbürste reiben Sie die darin enthaltenen Plastikstoffe an Ihrer Mundschleimhaut. Dadurch lösen sich viele kleine Partikel, die dann in den Blutkreislauf gelangen. Die gesundheitlichen Folgen sind nicht abschätzbar, aber vorteilhaft für den Körper ist dies mit Sicherheit nicht.

Vielleicht erfreut es Sie zu hören, dass Bambuszahnbürsten nicht nur plastikfrei, sondern in ihrer Reinigungsleistung genauso effektiv sind wie Kunststoffzahnbürsten. Klinische Tests beweisen die exzellente Reinigungskraft in Verbindung mit der Schonung des Zahnschmelzes. Die Nylonfasern sind dabei besonders schonend zu Zähnen und Zahnfleisch. Auch die Benutzungsdauer variiert kaum. Wie bei allen anderen Handzahnbürsten sollten Sie die Bambuszahnbürste alle acht Wochen wechseln, um eine optimale Pflegeleistung zu gewährleisten.

Ein weiterer Pluspunkt der Bambuszahnbürste ist die antimikrobielle Wirkung. Deshalb werden auch viele Schneidebretter und Haushaltsutensilien aus Bambus gefertigt. Im Gegensatz zu Materialien wie Kunststoff töten die besonderen Eigenschaften des Bambus schädliche Bakterien ab und gewähren dadurch einen dauerhaften und zuverlässigen Schutz. Sowie ein Plus an Mundhygiene.

Wie überzeugt die Optik?

Neben Umweltaspekten und der persönlichen Zahngesundheit spielt für viele Verbraucher auch ein ansprechendes Äußeres beim Kauf eine zentrale Rolle. Wie bei vielen allen anderen Produkten achten wir oftmals zuerst auf die Optik. Die Bambuszahnbürste punktet auch hier. Ihr Aussehen ist edel und einzigartig.

Verglichen mit der elektrischen Zahnbürste oder Kunststoffmodellen liegt sie zudem sehr leicht in der Hand und eignet sich somit perfekt für Reisen.

Fazit:

Die Reinigungsleistung der Bambuszahnbürste entspricht der jeder handelsüblichen Kunststoffbürste. Ein zusätzlicher Vorzug ist die antimikrobielle Eigenschaft. Auch die wesentlich bessere Umweltverträglichkeit ist ein Pluspunkt.

Sie benötigen keinen Strom für die Verwendung und die Bambuszahnbürste liegt sehr leicht in der Hand. Sie können sie bequem mit auf Reisen nehmen und leisten nebenher noch einen wertvollen Beitrag für die Umwelt.

Preislich sind Bambuszahnbürsten natürlich etwas teurer. Allerdings nicht besonders viel. Die großen Drogerieketten produzieren mittlerweile auch Noname-Varianten, die immer günstiger werden.

Insgesamt überwiegen die Vorteile der Bambuszahnbürsten deutlich. Vor allem der Schutz gegen schädliche Bakterien machen die Bambuszahnbürste zu einer edlen und professionellen Alternative für Ihre Zahngesundheit.